Welcome to our website !

Oh Tannenbaum Oh Tannenbaum

By Dezember 14, 2016 ,

In diesem Jahr haben unsere Freunde uns ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Als wir übers Wochenende in Bamberg gewesen sind, haben sie uns in einer Nacht- und Nebelaktion einen Weihnachtsbaum besorgt und ins Wohnzimmer gestellt. Da haben wir ganz schön groß geschaut, als wir nach Hause kamen. Ihr könnt es euch vorstellen. Eigentlich toll, denn wir wollten immer schon mal einen Weihnachtsbaum holen. Dieses Jahr haben unsere Freunde uns die Entscheidung  also abgenommen. Tja, da stand er nun der Weihnachtsbaum und ich musste mir was wegen der Deko einfallen lassen. 


Ich wollte nämlich nicht hunderte Euro für Baumschmuck ausgeben. Das war einfach nicht eingeplant im ohnehin schon teuren Dezember. Und wir mussten ja auch schon einen Baumständer und Lichterketten kaufen. 50 Euro Investition in ein Geschenk, sind dann doch genug. DIY- Baumschmuck musste also her. Okay, ich hatte auch viel mehr Lust darauf die Deko selbst zu machen, als sie zu kaufen. Schlussendlich habe ich mich für 3 Varianten entschieden und unser Baum sieht jetzt natürlich, rustikal und minimalistisch zu gleich aus. Das passt, alles in allem, sehr gut zum Rest unserer Wohnung. 



Variante 1: der Klassiker - das Lebkuchenherz 



Bei Pinterest hatte ich schon vor längerer Zeit weihnachtliche Deko aus Lebkuchenherzen gesehen und bin total begeistert. Das ist schnell gemacht und ich hatte fast alle Zutaten, bis auf das Lebkuchengewürz, zuhause. Obwohl man das auch nicht unbedingt braucht, wenn man die Herzen nicht isst. Aber es duftet sehr gut. Der Baum ist damit sozusagen gleichzeitig ein Raumduft.  


Die Lebkuchenherzen haben einen echten "Back to Basic"-Charme und sind gleichzeitig total weihnachtlich. Und sie scheinen zu schmecken, Wilma hat direkt das unterste Herz vom Baum abgeknabbert.



Variante 2: Sterne aus Modelliermasse 



Für die Geschenkanhänger hatte ich mir ohnehin einen ganzen Klotz weiße Modelliermasse gekauft und hatte noch etwas übrig. Daher habe ich aus dem Rest der Masse einfach ein paar Sterne ausgestochen und mit einem kleinen Loch für ein Band zum aufhängen versehen. Die Modelliermasse ist lufttrocknend und so muss man die Sterne nach dem Ausstechen noch etwa einen Tag lang trocknen lassen. Und schon baumeln sie mit den Lebkuchenherzen um die Wette. 



Variante 3: Sterne aus Draht

Und weil ich ja bekanntlich nicht genug von Sternen bekommen kann, habe ich noch welche aus Draht gebogen. Den Draht hatten wir auch noch zuhause. Fragt nicht wieso, wir haben ja irgendwie alles zuhause. Zugegeben, die Drahtsterne sind etwas kniffliger als der Rest aber man hat den Dreh schnell raus. Deswegen erkläre ich mal genauer, wie wir das gemacht haben. Damit die Sterne nämlich auch aussehen wie Sterne und nicht die verkrüppelte Drahtkreise, hat mein Freund mir erst einmal eine Biegevorrichtung gebaut. 


Dazu einfach auf ein Brett eine ausgedruckte Sternenvorlage legen und in die Ecken Nägel hämmern.


Hier wickelt man den Draht einfach drum, verdrillert den Draht am Ende, bindet einen Faden drum und fertig! Ihr müsst den Draht zu Anfang ganz stramm ziehen, damit er gerade wird. Dann wickelt ihr um den ersten Nagel den Draht einmal komplett rum und fangt dann an, den Dreht an den anderen Nägeln entlang zu wickeln. Dabei immer drauf achten den Draht auf Spannung zu halten. Beim letzten (ersten Nagel) wieder angekommen, wickelt ihr den Draht wieder einmal komplett um den Nagel. Dann nehmt ihr die beiden überstehenden Enden und verdrillert sie. Geht am besten mit einer Zange. Jetzt könnt ihr den Stern vorsichtig aus der Vorlage raus heben. Und fertig! Sehen die nicht toll aus? Ich bin ganz begeistert. 


Okay, am Baum muss man sie eher suchen, aber ich habe noch eine Sternenkette daraus gemacht. Dazu einfach die einzelnen Sterne mit einem Stück Draht verbinden. Die Kette aus Drahtsternen habe ich dann an unsere Wohnzimmer-Tür und eine andere in den Flur gehangen.


Zugegeben, unser Baum ist nicht überladen mit Schmuck, man muss nicht das Grün zwischen den ganzen Kugeln und Anhängern suchen, wie es ansonsten meistens der Fall ist. Aber ich habe mich ganz bewusst für diese schlichte Baumdekoration entschieden. Ein paar Kugeln hätte ich auch noch gehabt aber ich mag diesen minimalistisch, rustikalen Baum. Er ist weihnachtlich, erschlägt einen aber nicht. Und meine restliche Deko hat auch noch Platz zum wirken. 


Der Baum wirkt natürlich und trotzdem festlich. Es müssen ja nicht immer rote Kugeln oder Kitschfiguren sein. Auch wenn mir das auch sehr gut gefällt. Wie schmückt ihr in diesem Jahr? Habt ihr schon eine Idee? Klassisch rot oder wird es bei euch bunt oder vielleicht auch so minimalistisch, rustikal wie bei mir? 

Bis bald, 

eure Goldmarie 


Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

  1. Soo schön gebastelt, ist doch ein toll dekorierter Baum geworden:-)
    LG, Kali
    http://www.idimin.berlin/

    AntwortenLöschen