Hauptstadtbericht - ein Wochenende in Berlin

14:02

Eigentlich versuche ich ja immer die Wochenenden zu nutzen um neue Blogbeiträge online zu stellen. Aber, wie ihr gemerkt habt, habt ihr schon länger nichts von mir gehört. Die letzten beiden Wochenenden habe ich nämlich nicht am PC sondern in unserer schönen Hauptstadt verbracht. Und ich habe ein paar tolle Tipps für euch mitgebracht, zum Shoppen, Frühstücken und Berliner Weiße trinken.



Ich bin ja schon des öfteren in Berlin gewesen und kann sagen, den Touristen-Kram habe ich eigentlich jetzt hinter mir. Zum Glück habe ich eine Freundin, die in der Hauptstadt wohnt und mit der ich die letzten beiden Wochenenden das "echte Berlin" kennen lernen durfte. Also sind wir los gezogen und haben schöne Cafés, Bars und Lädchen unsicher gemacht. 

Erst mal Kaffee

Zuerst hat es uns zum frühstücken ins Cafe "Zur Rose" verschlagen. Das Café liegt in der Nähe des Rosenthaler Platz und ist urgemütlich. Die Einrichtung ist vom Flohmarkt zusammen gesammelt und man kann es sich auf alten Polstermöbeln so richtig gemütlich machen. 


Besonders in die schicken Spiegel ohne Rand habe ich mich direkt verguckt. Neben der schicken Einrichtung konnte das Frühstück gut mithalten. Es gab leckeren Milchkaffee und hausgemachten Vanillejoghurt. Dazu noch Brötchen mit allerlei zum belegen. Und das alles für nicht einmal 10 Euro. Obwohl das für Berliner Verhältnisse noch teuer sein soll. Mich als Wiesbadenerin hat's dann doch eher überrascht. 

Auf der Suche nach Stoff 

Als nächstes hat es mich natürlich in Berlins Stoffläden gezogen. Und auch wenn ich in der Rubrik Goldstücke immer von besonders tollen Läden, Innovationen und Ideen bei mir zuhause berichte, so tolle Stofflädchen wie in Berlin gibts hier nicht. Das muss man sich dann auch mal eingestehen... 

Als erstes bin ich zu Frau Tulpe und wäre da am liebsten das ganze Wochenende geblieben oder direkt eingezogen. Ich hätte da einfach alles kaufen können... 


Am Ende habe ich mich dann doch "nur" für diese beiden hübschen Stoffe entschieden. 
Der Stoff mit dem Blumenmuster soll bald einen Stuhl am Esstisch bepolstern und der Stoff mit den "Papierfliegern?!" ist für meine, schon lange geplante, Patchworkdecke im Schlafzimmer.  
Frau Tulpe ist übrigens auch in der Nähe des Rosenthaler Platz - den Besuch hier könnt ihr also optimal mit einem Besuch bei "Zur Rose" verbinden. Erst Käffchen dann Stöffchen, was kann es besseres geben!


Neben den beiden Stoffen konnte ich außerdem bei diesen beiden süßen Katzen-Knöpfen nicht widerstehen... 


Ja, ein bisschen trutschig, ich weiß. Nach dem Besuch bei Frau Tulpe ging es dann nach Friedrichshain zu Frida Hain, am Boxhagener Platz. Den Laden hatte ich schon einmal besucht, bei einem Berlin-Trip vergangenes Jahr. Hier gibts total süße Stoffe. Vor allem, wenn man für Kinder nähen möchte, wird man hier fündig. Neben tollen Stoffen gibts noch allerlei Krims-Krams, Deko und Kinderspielzeug.

Ich habe mich auch hier mit zwei tollen Stoffen eingedeckt: 


Aus der etwas gewagten Farbkombi soll ein kleines Täschchen entstehen. 
Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit einer Stoffausbeute. Jetzt brauche ich nur mal ein bisschen Zeit zum nähen.


Jetzt erst mal ein Berliner Weiße 

Abends haben wir dann noch ein total nettes Lokal in Friedrichshain gefunden, wo man ganz entspannt ein leckeres Berliner Weiße trinken kann. Die Dachkammer ist total urig eingerichtet und man kann es sich hier wirklich gemütlich machen. Mich hat es hier ein bisschen an die Bar aus "How I met your mother" erinnert. 


Schön Alternativ, so wie man es von Berlin erwartet. Zur Krönung des Abends gab's sogar noch etwas Live-Musik von zwei "Straßenmusikern". 


Am nächsten Morgen sollten dann die Berliner Flohmärkte unsicher gemacht werden. Zuerst sind wir zum Flohmarkt am Maybachufer gefahren. Der ist wirklich total schön, allerdings ziemlich klein und dafür ziemlich voll. Wer aber auf der Suche nach cooler Second Hand Kleidung ist, der ist hier genau richtig. 

Anschließend ging es dann noch mal weiter zum Mauerpark. Der wohl bekannteste Flohmarkt Berlins war natürlich auch entsprechend gut besucht. Hier gibts für jeden etwas und auch nicht nur alte Sachen. Ich hab hier, zum Beispiel, diesen coolen Katzen-Batman-Magneten gefunden: 


Mega cool, oder? Natürlich werdet ihr hier im Mauerpark auch fündig, wenn ihr richtig cooles, altes Flohmarkt-Zeug sucht. Es gab die tollsten alten Möbel, ich hätte so viel kaufen können. Nur leider war mein Mitnahme-Limit im Flixbus etwas begrenzt. 


Neben tollen Flohmarktfunden kommt man hier auch kulinarisch auf seine kosten. Gewohnt Hipster - Berlinerisch reihen sich hier Fressbuden aneinander und es gibt Currwurst, Strudel und Süßkartoffelfries so viel das Herz begehrt. Oder so leckere Schnuckeleien, wie zu Tante Emma's Zeiten. Und den leckeren Honig, der neben dem hübschen Magneten steht, gab es übrigens auch im Mauerpark. 


Honig in der Geschmacksrichtung karamellisierter Sesam. Super lecker!!! Die von Kaiser Honig hatten noch einige andere abgefahrene Sorten. Schaut doch mal hier bei Ihnen vorbei. Vielleicht findet ihr auch die ein oder andere Leckerei! 

Ihr seht, ein Besuch in der Hauptstadt lohnt sich immer und besonders fernab der Touri-Highlights. 

Habt ein schönes Rest-Wochenende. 

Eure Goldmarie 






You Might Also Like

0 Kommentare

Bloggerkodex

Blogger Relations Kodex

Bloglovin

Dicke W & Goldmarie

Schickt mir eure Meinung

Name

E-Mail *

Nachricht *

Pages

Subscribe