Welcome to our website !

DIY - Wimpelkette nähen

By Juli 26, 2015

Zugegeben, die letzten Wochen hatte meine Nähmaschine ein bisschen Langeweile, bis auf den Kosmetikbeutel fürs Handgepäck habe ich jetzt länger nichts mehr genäht. Aber im Moment hat mich wieder das Nähfieber gepackt und ich suche nach schönen neuen Ideen, die ich durch die Maschine rattern lassen kann. Ich finde, und viele Näherinnen stimmen mir das sicher zu, für Kinder nähen macht fast am meisten Spaß. Da gibt es einfach so viele schöne Schnitte und Stoffe, dass man sich richtig austoben kann. Aber, ich habe noch keine Kinder und komme daher nicht all zu oft in den Genuss. Deswegen nutze ich jede Gelegenheit, die sich bietet für die Kinder von Freunden zu nähen. Und da der kleine, bezaubernde Sohn meiner Freundin gerade zwei geworden ist und jetzt demnächst auch noch ein neues Zimmer bekommt, dachte ich, das ist die Gelegenheit dem kleinen Mann eine süße Wimpelkette zu nähen. 



Gesagt getan und ich möchte euch natürlich auch daran teilhaben lassen und euch in einem DIY erklären, wie ihr ganz einfach auch so eine schöne Kinderzimmer-Deko nähen könnt. 

Ihr braucht:  

Pappe
Schere
Stoffe 
Schrägband, 3m 
Garn 
Nähmaschine
Stift/Schneiderkreide

So geht's: 

Zuerst mal zum Stoff: Ich habe ganz normalen Baumwollstoff genommen. Da meine Wimpelkette ganz bunt ist, habe ich 8 verschiedene Stoffe genommen. Ihr könnt da einfach Stoffreste nehmen, die ihr noch da habt, so groß werden die Wimpel ja nicht. Natürlich könnt ihr die Wimpel auch einfarbig nähen, dann braucht ihr nur zwei Stoffe (1x für die Wimpel und 1x für die Buchstaben). Das könnt ihr variieren, ganz so wie ihr es mögt. Aber für Kinder finde ich bunt immer sehr schön. 

Schritt 1 - die Vorlage 

Zuerst bastelt ihr euch aus einem Stück Pappe eine Vorlage um die Wimpel zu zuschneiden. 


Meine Oberkante ist 11cm breit und danach habe ich dann das Dreieck mittig zulaufen lassen. Ich fand meine Pappe dann etwas klein, wenn man vor allem die Nahtzugabe und so noch einberechnet. Deswegen habe ich beim Aufzeichnen noch bisschen was zugerechnet. 

Schritt 2 - zuschneiden

Nachdem ihr die Vorlage gebastelt habt, und Stoffe ausgesucht habt, schneidet ihr eure Wimpel zu. Die Anzahl der Wimpel hängt vor allem vom Namen ab, der drauf soll (wenn kein Name auf die Wimpel soll, dann einfach so viele ihr mögt). Ihr braucht mindestens die Anzahl, der Buchstaben im Namen, und ich habe dann noch vorne und hinten 2 "leere" Wimpel platziert. 
Für den Zuschnitt legt ihr einfach die Pappe auf den Stoff und umrandet sie mit Schneiderkreide. 


Wie schon gesagt, ich habe großzügig umrandet, weil meine Pappe etwas klein geraten ist. Vielleicht  schneidet ihr die Oberkante lieber auf 12-13 Zentimeter. So habe ich mit Malerkreide einfach noch ca. 1 cm Nahtzugabe dazu gezeichnet. Ihr müsst jeden Stoff zwei mal als Wimpel ausschneiden, damit ihr später eine Vorder- und eine Rückseite habt. 

Achtet beim Zuschnitt unbedingt auf das Muster in eurem Stoff. Einfarbige oder "unordentlich" gemusterte Stoffe könnt ihr aufeinander legen beim Zuschnitt, sodass ihr direkt zwei Wimpel habt. Bei einigen Mustern müsst ihr aber schauen, dass nichts auf dem Kopf steht. Am besten also nicht aus dem zusammen gelegten Stoff zwei Wimpel schneiden sondern nach einander. Sonst passiert nämlich so was: 


Wie ihr seht, wäre es mir selbst nicht passiert könnte ich auch nicht auf diesen Fehler hinweisen. 
Wenn ihr die Wimpel zuschneidet könnt ihr direkt auch die Buchstaben zuschneiden. (Dazu gibt's kein Foto, das schafft ihr so)

Schritt 3 - das lästige Bügeln

Als ich angefangen habe zu nähen und meinen ersten Nähkurs gemacht habe, war ich erst mal überrascht wie viel man bügeln muss. Meistens steht man mehr am Bügelbrett als an der Nähmaschine. Das Zusammennähen ist am Ende echt der kleinste Teil jedes Projekts. Hätte ich das vorher gewusst ;) Deswegen gilt das auch für die Wimpelkette. Bevor es weiter geht erst einmal Bügeln! Das ist zwar nervig aber muss sein, denn sonst werden die Wimpel nicht ordentlich und sehen buckelig aus. 


Schritt 4 - Buchstaben aufnähen 

Als nächstes beginnt der spaßige Teil. Ihr fangt an und näht die Buchstaben auf. Ich habe die Buchstaben aus den passenden Stoffen, der Wimpel genäht auf die sie aufgenäht werden. Natürlich könnt ihr den Buchstaben nicht aus dem selben Stoff nähen, sonst hebt er sich nicht ab. Aber ich wollte auch keine ganz anderen Stoffe nehmen. 


Bevor ihr näht, könnt ihr euch die Buchstaben mit etwas Stylefix auf dem Stoff fixieren. Das finde ich bei so kleinen Fitzelarbeiten besser als Nadeln stecken, geht aber natürlich auch. 
Und dann näht ihr die Buchstaben mit dem Zick-Zack-Stich fest. Ich habe den Stich ganz eng gestellt, dass es ein bisschen wie "gestickt" aussieht. Wer übrigens eine Stickmaschine hat, kann die Buchstaben auch drauf sticken. 


Insgesamt habe ich um jeden Buchstaben 2x rund genäht und die Naht am Ende verriegelt, sodass auch nichts aufgehen kann. 

Schritt 5 - Wimpel nähen 

Wenn die Buchstaben angebracht sind, können jetzt die Wimpel zusammen genäht werden. Dazu legt ihr die Vorder- und Rückseite rechts auf rechts aufeinander und näht NUR die Seitenteile mit einem Geradstich zusammen. Die Oberkante bleibt offen. 

Das schaut dann am Ende so aus: 


Schritt 6 - Ordnung muss diesmal sein 

Wenn ihr das gemacht habt, schneidet ihr die Kanten ordentlich. Das ist damit der Wimpel nicht buckelig wird nach dem Wenden. Ich weiß, diesmal nerve ich etwas mit dem ordentlich nähen. Normalerweise bin ich da schludriger. Aber es gibt Stellen, an denen muss es einfach gemacht werden. Die Fäden, die ihr auf dem oberen Bild sehr müssen natürlich auch ab. 


Hätte ich ordentlich zugeschnitten, würde das auch nicht so aussehen ;) 

Jetzt könnt ihr die Wimpel wenden. Und noch einmal bügeln.

Schritt 7 - Schrägband 

Als nächstes näht ihr das Schrägband an. Dazu macht ihr euch zuerst vorne ein Markierung, ihr braucht nämlich ein bisschen Band, um die Kette später auch aufhängen zu können. Ich habe ca. 50 Zentimeter vorne und hinten Platz gelassen. 


Dann faltet ihr das Schrägband zusammen und näht es "zu". Am Anfang und am Ende solltet ihr auch einmal vertikal drüber nähen, sodass nichts wieder aufreißen kann. 
(Leider habe ich da nicht ausreichend Bilder gemacht, die reiche ich nach, bei der nächsten Wimpelkette die genäht wird) 

Nachdem ihr bei eurer Markierung angekommen seid, legt ihr die Wimpel mit der Oberkante in den Schrägband hinein und näht drüber. Bis zum nächsten Wimpel lasst ihr ein bis zwei Zentimeter Platz und macht dann genau das gleiche. Bis alle Wimpel am Schrägband angenäht sind. Nach dem letzten Wimpel lasst ihr dann wieder 50 Zentimeter Schrägband stehen, zum befestigen. 

Und fertig ist eure selbst genähte Wimpelkette. 



Und jetzt ran mit euch an die Nähmaschine. Falls ihr, so wie ich, keine eignen Kinder habt, als Geschenk kam die Wimpelkette echt gut an. Der kleine (naja eher die Mami) hat sich sehr gefreut und die ersten "Aufträge" von anderen Mamis sind auch direkt ins Haus geflattert. Kann es als Geschenk also nur empfehlen. 

Und zum Abschluss gibt's diesmal nicht die Wilma, die das Bild gesprengt hat, sondern ihre Schwester, meine kleine Frida. 


Sie fragt sich wohl, ob ich es jetzt ganz übertreibe und jeder von Ihnen eine Kette für über den Lieblingsplatz genäht habe. Guckt jedenfalls ganz schön fragend, die Gute. 

Viel Spaß euch beim nach nähen. 

Bis bald, 

eure Goldmarie 





Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  1. Sehr hübsch! Die Stoffe, die du ausgewählt hast, gefallen mir super gut!

    Lg, Leona

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich eine tolle Geschenkidee! Schön das die Wimpelkette eher in neutralen Farben gehalten ist und nicht "typisch Junge".
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön! Sowas Ähnliches habe ich auch vor noch für unser Baby zu machen. Allerdings werde ich die einzelnen Wimpel wohl mit dem Wording "Hallo Baby" und kleinen Tieren besticken :)
    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen